Chidori - 1000 Vögel
  Japanisch für Anfänger
 


Japanisch für Anfänger


Viele Manga- und Animefans sind wegen ihrer Vorliebe für die japanische Zeichenkunst auch Fans der japanischen Schrift geworden. Daher findet ihr hier kurze Anleitungen der japanischen Sprache und einige wichtige Phrasen, die für euch übersetzt wurden und die kinderleicht zu lernen sind =)

Lektion1 - Die Schrift

In der japanischen Schrift werden (wie wohl jeder weiß) unsere lateinischen Buchstaben gegen japanische Schriftzeichen getauscht. Diese werden in verschiedenen Kategorien geordnet ( Katakana / Kanji/ Hiragana ).

I. Kanji

Wir wollen uns daher zunächst ein Schriftzeichen der Einzelschriftzeichen (aus einem Zeichen bestehend) anschauen


ein Bild

Freund

Wie gesagt bestehen diese aus nur jeweils einem Schriftzeichen.

 

ein Bild

Gesundheit 

Dies ist ein Doppelschriftzeichen und besteht aus zwei Zeichen, die erst zusammen das Wort "Gesundheit" ergeben.

Diese Schriftzeichen werden unter dem Begriff "Kanji" gehalten.

Es gibt offiziell nur ca. 50000 verschiedene Kanji, die von den Japanern benutzt werden. In Wirklichkeit sind es jedoch weitaus weniger. In der Schule lernen die Schüler nur 1500 bis 2500, im Alltag wird nur noch ein Bruchteil davon gebraucht, Kanji wird in der Alltagssprache kaum gebraucht und kommt nur selten vor, zum Teil auch wegen der aufwändigen Schreibweise.

Kanji stammt ursprünglich aus dem Chinesischen ab. Die Zeichen sind meist leicht zu erkennen und manche haben es vielleicht schon einmal als Anhänger einer Kette oder ähnlichem gesehen. Einzelschriftzeichen sind meist Begriffe wie "Schönheit", "Reichtum", "Kraft", "Liebe", "Mut".

 

II. Katakana und Hirigana

Weiterhin gibt es zwei weitere Sorten der Schriftzeichen: Hirigana und Katakana. Diese stellen die "normalen" Alphabete dar, jedes besteht aus 46 Silben. Die japanischen Alpabete sind nicht wie bei uns in der lateinischen Schrift in Buchstaben gegliedert, sondern aus Silben. Katakana und Hirigana werden auch als Lautschrift bezeichnet. Neben den 46 Grundsilben des Alphabets, gibt es jedoch auch noch Silben, die mit den selben Zeichen geschrieben werden. Um diese zu unterscheiden werden Doppelstriche["] oder Kreise[°] angehangen. Die Silben sind immer zusammengehangene Konsonaten mit je einem Vokal ( z.b "ka, ke, ki, ko, ku" )

 

Hirigana ist das Standart-Alaphabet und ergibt mit Kanji die allgemeine Sprache und Schrift.

Katakana wird meist nur für Übersetzungen gebraucht. Meist auch für Übersetzungen gerade für den Westen, bei denenes in Hirigana und Kanji keine passenden Zeichen gibt.

 Wie soll man nun Kanji und Katakana/Hirigana unterschiedlich einsätzen? 

Wie schreibt man einen namen auf japanisch?

Im Japanischen werden die meisten Namen in Kanji  in geschrieben. Da Kanji-Zeichen immer eine feste Bedeutung haben ist es schwierig einen Deutschen Namen in dieser Schriftform zu schreiben, es sei denn man hat einen Namen mit einer bestimmten Bedeutung wie z.B. „Sophie“ was so viel wie Weisheit bedeutet. Natürlich gibt es ein entsprechendes Wort im Japanischen und somit auch ein Kanji-Zeichen dafür. Aber da es nicht für alle Namen so eindeutige Übersetzungen gibt, gibt es neben der Kanji-Schrift noch eine weitere Schriftform, in der die Japaner sowohl Fremdwörter als auch Namen schreiben, nämlich Katakana.  Dabei wird genau wie beim Hiragana in Silben geschrieben, nicht in einzelnen Buchstaben. Eine Silbe besteht aus einem Vokal oder aus einem Konsonanten (oder einen laut wie „Ch“) und einen Vokal dahinter (mit Ausnahme der Silbe „n“).Wie schreibt man also einen Namen, bei dem nach einem Konsonanten ein weiterer Konsonant oder gar nichts mehr steht, z.B. wie bei „Dennis“ ? Die Lösung ist einfach, die Japaner sprechen ein „u“ in den meisten Fällen fast gar nicht aus, also quetscht man kurzerhand einfach eins dazwischen bzw. dahinter, also: De-n-ni-su . Weiterhin gibt es das Problem, dass es im Japanischen eigentlich weder ein „l“ noch ein „r“ gibt, sondern für beides einen einzigen laut, der wie ein Mischmasch aus beidem ausgesprochen wird, manchmal eher wie „l“ manchmal eher wie „r“. „Nils“ würde man also so schreiben: Ni-ru-su.

III. Phrasen

Hier haben ich für euch ein paar bekannte Phrasen uns Sprüche zusammen gestellt, die den Anfang für eure Japanisch-Kenntnisse bilden sollen =)

Ore ga suki desu = Ich mag dich
Ore ga daisuki desu = Ich mag dich sehr

O genki desu ka = Wie geht es dir? 
Genki desu = Mir geht es gut (wörtl. "Ich bin gesund")

Genki dewa arimasen = Mir geht es nicht gut (wörtl. "Ich bin nicht Gesund")
O-hayou = (Guten) Morgen
O-hayou gozaimasu = Guten Morgen
Konnichi-wa = Guten Tag
Konban-wa = Guten Abend
Oyasumi = Gute Nacht

 

Außerdem ist die Anrede bei Japanern sehr wichtig. Sie werden meist in Anhängseln ausgedrückt, die ihr sicher schon einmal irgendwo gehört oder gesehen habt.

 

Anrede Wer und Warum?
   
 Name

Der Name ohne Anrede und Suffix wird nur bei ziemlich engen Beziehungen angewendet, z.B guten Freundschaften oder Partnerschaften

   

Name-Chan

Chan dient der Verniedlichung. Es ist eine Anrede für Mädchen und junge Frauen und wird außerdem nur von engen Freunden angewendet. Bei Jungen wird es sehr selten angewendet, ist aber auch möglich, wenn die Beziehung sehr gut ist. Auch im Deutschen finden wir das -chen als vergleichbares Suffix

   

Name-Kun

Kun ist das Suffix, das für Jungen gebraucht wird (Naruto-Kun). Bei Frauen ist es auch möglich, jedoch ziemlich selten. Kun verwendet man nur, wenn man die Person besser kennt oder mag

   

Name-Nee-San/Sama/Chan

Suffix als Anrede unter Schwestern

Name-Nii-San/Sama/Chan

Suffix als Anrede unter Brudern

Name-Oka-San/Sama

Suffix als Anrede für die Mutter

Name-Otou-San/Sama

Suffix als Anrede für den Vater

Name-Sama

Sama dient als Anrede für eine Person, die man sehr respektiert. Es ist vergleichbar mit "Herr" oder "Meister" und stellt klar dar, dass man sich der Person unterordnet

   

Name-San

San ist die allgemeine Anrede für jede Art von Person. Sie ist freundschaftlicher als Sama oder Senpai und respektvoller als Chan. Sie wird jedoch häufiger für Mädchen und Frauen benutzt, da bei Männern am häufigsten Kun gebraucht wird

   

Name-Senpai

Senpai dient als Anrede für ältere (erfahrenere) Schüler, Kollegen, Studenten und Kameraden

   

Name-Sensei

Sensei ist ein Suffiy für einen Lehrer oder Doktor. Es zeigt genau wie Sama viel Respekt

 

 
 

© 2007-2008 Copyright by Chidori.de.tl
© by Masashi Kishimoto
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=